Dies und das

Unser Blog, in dem wir regelmässig über alles Mögliche berichten werden. Meistens hat es nichts mit uns direkt zu tun, aber wir finden es trotzdem so wichtig und gut, dass es auf unsere Homepage darf...

Einige unserer Berichte in der Übersicht

  1. Lustig
  2. Sinnvoll
  3. Spannend

 

Pure Freude!

Candace Spayne hat sich selbst ein Geburtstagsgeschenk gemacht  - und freut sich unglaublich darüber.

Und weil auch wir uns mit ihr freuen (und dabei Tränen gelacht haben), wollen wir dieses Video mit euch teilen (einfach weiterlesen):

Skifahren ist schön...!

Bei uns hatte es heute Morgen rund 30 Neuschnee, aber dann kam der Regen und heute Nachmittag wird schon alles wieder weg sein. Man sagt, das könne irgendwie mit der Globalen Erwärmung zusammenhängen... Auf alle Fälle gibt es da einen Franzosen, der sich davon nicht vom Skifahren abhalten lässt und dennoch die Piste (oder was davon übrig ist) runterbrettert (im wahrsten Sinne des Wortes).

Wie das dann aussieht, könnt ihr in diesem Video sehen:

Der Franzose heisst übrigens Candide Thovex und war jahrelang einer der weltbesten Freestyle-Skifahrer der Welt. Die Stunts im Video sind also von einem professionellen Fahrer ausgeübt worden und sollten nicht bei euch im Garten nachgestellt werden (vor alle hat eure Mama wohl kaum Freude am Helikopter, der allen Schnee in die Stube bläst :)

Es gibt ausserdem noch Tag 1 und Tag 2, die könnt ihr auch anschauen, wenn ihr auf weiter klickt. Aber dieser dritte Teil gefällt mir persönlich am besten, weil da auch noch eine gewisse Botschaft drin ist (Was wohl...?).

Gefahr: Person mit Smartphone...

Nicht nur hier in Japan, sondern auch an vielen anderen Orten der Welt wird es immer mehr zu einem Problem, dass die Menschen mehr auf ihr Smartphone als auf ihre Umgebung schauen. Dadurch verpassen sie nicht nur viel, sondern es ist auch gefährlich - besonders wenn es während dem Gehen in der Nähe von Geleisen oder Strasse geschieht!

Um dem Problem zu begegnen und die Menschen darauf hinzuweisen, hat der Betreiber einer U-Bahn in Kansai (Region Osaka) einen kurzen Clip dazu produziert. Er bringt die Menschen nicht nur zum Schmunzeln, sondern hoffentlich auch zum Nachdenken! Diese Kampagne lief übrigens vom 13.-31. Dezember 2015, wenn ihr also gehofft habt, selber berühmt zu werden (oder an den Pranger gestellt zu werden), dann habt ihr diese Chance leider verpasst.


Da wahrscheinlich die meisten von euch das Japanisch wahrscheinlich nicht verstehen, hier die Zusammenfassung des wichtigsten Textes "Arukismaho wa, yamemascho": Schön Japanisch ausgedrückt "Mit dem Smartphone gehen, lasst uns das beenden."

Quelle: http://news.kddi.com/kddi/corporate/newsrelease/2015/12/14/1494.html

 

Wildes Japan

Wir geniessen das Privileg, hier in Japan auf "dem Lande" zu wohnen. Zwar hat unsere Ortschaft theoretisch 50'000 Einwohner, aber diese verteilen sich auf ein grosses Gebiet entlang der Küste. Von einem Stadtteil zum anderen kann es schon vorkommen, dass man 15 Minuten durch unbebautes Gebiet fahren muss. Gleichzeitig bedeutet das aber auch, dass die Natur nie weit weg ist. So fliesst praktisch neben unserem Haus ein grosser Fluss, der anschliessend bald ins Meer mündet. Deswegen gefriert der unterste Teil im Winter nicht zu und wird zum Überwinterungsort einer grossen Schar Schwäne und Enten und Möwen. Sehr zur Freude der Kinder, die dann die Tiere füttern können!

Vor einigen Jahren wurde eine wunderschöne Dokumentation gedreht, welche diese wilde Seite von Japan mit ganz eindrücklichen Bildern zeigt. Diese wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten - so gewissermassen als Gegenstück zu der Dokumentation über das "klassische Japan".

Und wenn ihr auf "Weiterlesen" klickt, kriegt ihr auch noch Teil 2 zu sehen.

Erinnerungen weiterleben lassen

Irgendwie konnte ich mich immer noch nicht dazu durchringen, mir ein e-book, ein digitales Buchlesegerät anzuschaffen. Irgendwie hänge ich immer noch am Buch als solches und geniesse es, Seite um Seite umzublättern. Umsomehr hat es mich heute gefreut, als ich auf dieses Video gestossen bin. Es ist eine Folge aus einer Serie von Sendungen, in denen es um das Reparieren und Flicken von Sachen geht. In dieser Folge geht es um die Restauration von Büchern.

Das Video selber ist in Japanisch, deshalb hier eine kurze Beschreibung des Inhalts: Der Mann möchte sein Englisch-Japanisch-Dictionnaire, den er selber während der Oberstufe gebraucht hat, seiner Tochter, die nun in die Oberstufe kommt, weitervererben. Doch vom täglichen Gebrauch während Jahren ist der Dix bereits sehr gebraucht, deshalb lässt er ihn restaurieren. Wahrscheinlich nicht ganz billig, aber es geht ja nicht nur um den Materialwert eines Dix, sondern da ist auch ein grosser Erinnerungswert inbegriffen!

Unterkategorien

Witzige Sachen, auf die wir im Web gestossen sind.

Verschiedene Beiträge, die irgendetwas beschreiben, das irgendeinen Sinn macht.

Verschiedene Themen, die uns angesprochen haben und auf die wir euch gerne hinweisen.