Die komplette Bibel per Twitter

Das deutsche Online-Portal “evangelisch.de” hat es geschafft, innert knapp zwei Wochen die gesamte Bibel mit Twitter-Kurznachrichten zusammenzufassen und zu versenden. Was herausgekommen ist, ist faszinierend und lehrreich zugleich, es ist eine heutige Übersetzung der Bibel in 3906 Kurznachrichten à 140 Zeichen.

Übersetzen für das Volk

Gestartet war das Twittern der Bibel zum Beginn des evangelischen Kirchentages am 20. Mai in Bremen. Zeit gaben sich die Macher von «evangelisch.de» bis Pfingstsonntag. Ihr Ziel erreichten sie aber bereits einen Tag vorher.

Zu Beginn wurde die ganze Bibel von Theologen in einzelne Abschnitte unterteilt, welche die Beteiligten Twitter-User anschliessend zusammenfassten. Zusammen mit dem Tag #ebl und der Abschnittnummer wurden die Nachrichten dann auf Twitter gepostet und können nun dort angeschaut werden.

Ein Beispiel für eine Übertragung von Johannes 1,1-5:

1.Wort>Gott>Wort=Gott. Alles=und auch<>was ist. Leben in Gott=Licht der Menschen.Wenn Finster>dann Licht und Finster hats nicht ergriffen.

Wenn das keine kurze und originelle Übersetzung des Originaltextes ist…

1 Im Anfang war das Wort1, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott.
2 Dieses war im Anfang bei Gott.
3 Alles wurde durch dasselbe, und ohne dasselbe wurde auch nicht eines, das geworden ist.
4 In ihm war Leben, und das Leben war das Licht der Menschen.
5 Und das Licht scheint in der Finsternis, und die Finsternis hat es nicht erfasst.

Der Rekordversuch hat es sogar zu einem heise.de-Eintrag geschafft, der von den Lesern eifrig diskutiert wurde (>500 Kommentare).

gefunden via Revolution-one: http://www.revolution-one.ch/index.php/D/article/218/47006

Was ist Twitter?

Der kostenlose Online-Dienst Twitter zählt zu den sogenannten Web-2.0-Anwendungen des Internets. Registrierte Teilnehmer schreiben per Computer oder Handy Kurznachrichten mit maximal 140 Zeichen, die weltweit empfangen von ihren “Followern” werden können. Das heisst, wenn man selber ein Konto bei Twitter hat, kann man einzelnen Personen “folgen” und kriegt so immer wieder das aktuellste oder interessanteste aus ihrem Leben mit. Die Benutzer entscheiden selber, was sie “twittern” wollen. Damit gerade Verweise auf andere Webseiten nicht den ganzen Platz wegnehmen, werden sie häufig mit einem Webdienst auf einige wenige, meist kryptische Zeichen gekürzt. http://www.Figilister.asia sieht zum Beispiel so aus: http://bit.ly/J11hO.

3sat hat einen kurzen und sehr informativen Beitrag über Twitter verfasst:

 

Seit einigen Wochen haben auch wir ein Twitter-Konto. Ihr könnt uns via http://twitter.com/maultrommel folgen. Wir sind uns am überlegen, ob ein privater Twitter-Kanal (den man nur auf Einladung sehen kann) vielleicht ein Weg sein könnte, euch aktuell mit Gebetsanliegen und –erhörungen zu versorgen? Schreibt uns eine Kommentar dazu.

Leider darfst du im Moment keine Kommentare hinzufügen...