Spannend

Verschiedene Themen, die uns angesprochen haben und auf die wir euch gerne hinweisen.

Wasser... lauben Sie sich?

Letzte Woche wurde in der Schweiz wie wild Rappen gesammelt, die Aktion "Jeder Rappen zählt" rief dazu auf, Geld zu spenden. Mit dem Geld werden zusammen mit der Glückskette verschiedene Projekte rund um sauberes Wasser unterstützt. Nun kann man sich über den Sinn einer so gross angelegten Spendenaktion streiten, vor allem, wenn man selber von Spenden abhängig ist.

Aber auf alle Fälle rückte die Aktion einmal mehr den Wert und die Bedeutung von Wasser in das Blickfeld der Allgemeinheit. Mir wurde wieder bewusst, was für ein Privileg es ist, in einem Land (Schweiz und Japan) zu leben, in dem wir genügend und sauberes Wasser zur Verfügung haben. Doch ein Artikel des Wissensmagazin Einstein auf SRF machte auch mich verlegen:

Impressionen von Sapporo

Ich war schon immer ein Fan von Zeitrafferaufnahmen, wie ihr hier und hier bereits sehen konntet. Nun hat ein japanischer Musiker, Daisuke Niiyama ein Musikvideo veröffentlicht, das zu einem grossen Teil aus Zeitrafferaufnahmen aus Sapporo besteht...!

Wer schon einmal dort war, wird viele der Orte, wo die Aufnahmen entstanden sind, kennen - und wer noch nie die Gelegenheit hatte, nach Sapporo zu kommen, wird viele schöne Impression dieser Stadt sehen.

Bald schon soll übrigens ein neues Album von Daisuke erscheinen, wo noch mehr von seiner Musik drauf ist. Wenn sich jemand dafür interessiert, kann ich sicherlich herausfinden, wo man es kaufen kann.

Japan ist speziell - aber besser?

Vor einiger Zeit produzierte der deutsche Reporter Gert Anhalt (Wikipedia-Porträt) eine Reportage-Serie über Japan: "Ich bin mal kurz etwas länger in Japan." Auf gute, manchmal ein bisschen bissige, aber immr humorvolle Art und Weise kommentiert er verschiedene so typisch japanische Eigenschaften. Wie der Verkehr in Japan. Oder die Manga-Szene. Oder einiges mehr.

Die kurzen Berichte sind wunderbar anzuschauen und zu geniessen, deshalb wollen wir sie euch nicht vorenthalten. Ihr findet die Videoclips, wenn ihr auf "weiterlesen" klickt.

Wer bin ich, Internet?

Viele meiner Freunde und Kollegen wissen, dass sie mich nicht auf Facebook finden werden. Ich habe bewusst kein Profil von uns erstellt, mir sind meine Daten zu wichtig, wie ich hier bereits erläutert habe. Das ist grundsätzlich gut so - aber das kann aber kaum verhindern, dass irgendjemand dieser Freunde oder Kollegen ein Foto, wo ich drauf bin, mit meinem Namen versieht. Und schon habe ich ein (passives) Profil in Facebook...

Wohin das führen kann, zeigt die Schweizer Sendung 10vor10 in einem ausführlichen Beitrag vom 22.02.2011 über Google Street View.

Hochzeit in der Schweiz

{phocagallery view=category|categoryid=46|imageid=590|detail=8|type=0|float=left}Nun wissen wir es - die Japaner kommen nicht nur für die Kühe in die Schweiz (das haben wir vor einiger Zeit gelernt), sondern auch fürs Heiraten. Hier in Japan werden für die drei wichtigsten Momente im Leben drei verschiedene Religionen bemüht: Shintoismus kommt bei der Geburt und Einsegnung zum Einsatz, die Beerdigung ist meinstens (noch) buddhistisch und geheiratet wird westlich, d.h. "christlich".

Vor allem durch Hollywood-Filme wird bei vielen Japanern der Wunsch geweckt, eine Traumhochzeit in Weiss zu erleben. Und wie vieles hier in Japan funktioniert auch das Heiratszeremionell nach dem Prinzip der Angebots und Nachfrage. Das bedeutet, dass sich, hier in Sapporo, über die halbe Stadt verteilt zum Teil echt prunkvolle Hochzeitskirchen finden lassen. Das sind zum Teil riesige, imposante Gebäude, welche sich als Teil eines "westlichen-Hochzeits-All-Inclusive-Packets" mieten lassen. Wahrscheinlich nicht ganz billig - aber eben, für den wichtigsten Tag im Leben sollte man ja nicht knausrig sein.